Schliessung der Fahrplanlücke zwischen Maur und Forch

Probebetrieb: Ruftaxi in Maur ab 10. Dezember 2017
Von Christoph Lehmann

 

Unsere Gemeinde hat viele Standortvorteile – die Anbindung an den öffentlichen Verkehr gehört leider nicht dazu. Immer wieder gibt es dazu Verbesserungsvorschläge aus der Bevölkerung. Jetzt haben die Behörden eine geforderte Ergänzung zum bestehenden Angebot ausgearbeitet.

 

Als eines der aktuellen Legislaturziele hat es sich die Gemeindebehörde ins Pflichtenheft geschrieben, die immer wieder zur Sprache kommende Fahrplanlücke zwischen den Busverbindungen 701 und 744 zu schliessen. Davon sind insbesondere der Dorfteil Forch sowie das Pflegezentrum betroffen, wie der Gemeinderat schreibt.

Nun hat die Behörde reagiert und führt auf den 10. Dezember 2017 versuchsweise bis und mit Ende 2018 mit einem Ruftaxi eine Verbindung zwischen den Haltestellen der erwähnten Linien ein. Dies ist nicht der erste Versuch: Schon im Jahr 1985 wurde diese Verbindung durch einen externen Kleinbus unterhalten, dann zwischen den Jahren 1987 bis 1991 mit einigen Unterbrüchen. Ende 1991 wurde sie wegen der hohen Kosten eingestellt.

 

Kein Anbieter aus der Gemeinde

Auf Anfrage erklärt Fabio Ricci, Sachbearbeiter Sicherheit, dass nach einem Ausschreiben in der Gemeinde, das keine Rückmeldungen gebracht habe, ein Taxiunternehmen aus Küsnacht für dieses Pilotprojekt gewonnen werden konnte. In der Diskussion, wer dieses Angebot durchführen könne, seien gemäss Ricci auch andere Lösungen wie zum Beispiel der Schulbus diskutiert worden. Gescheitert sind diese aber entweder wegen anderweitiger Auslastung oder zu geringer Qualifikation der Fahrer für diesen Dienst der Personenbeförderung mit erhöhter Anforderung von Amtes wegen.

Bei diesem Versuch fallen für die Gemeinde keine Sockelbeträge an und Kosten werden nur nach Aufwand berechnet; dabei ist der Beitrag der beförderten Person pauschal CHF 5.–. Die genauen Fahrzeiten, bedienten Haltestellen, Fahrpreise und anderes mehr wurden in der letzten «Maurmer Post» unter den Mitteilungen der Gemeinde publiziert (siehe www.maurmerpost.ch unter «Archiv»).

Den einjährigen Versuch mit dem Ruftaxi betrachtet dieBehörde als Probelauf. Ende 2018 kann dann ein Fazit gezogen werden, ob fürdieses Angebot ein ausreichendes Bedürfnis besteht.

 

Bildunterschrift:

Das Ruftaxi verkehrt zu fixen Betriebszeiten von Maur nach Scheuren, hält aber nicht an allen Haltestellen.                                Bild: zVg

 

zurück - Druckversion