Rubrik: News

Willkommen im Wunderland!

Traditionelle Begrüssung für Neuzuzüger
Von Dörte Welti

Vergangenen Samstag lud Gemeindepräsident Roland Humm im Namen des Gemeinderats und der übrigen Behörden alle im vergangenen Jahr neu Hinzugezogenen ein, die Gemeinde und ihr vielfältiges Angebot kennenzulernen. Von den 320 Zugezogenen nahmen 60 die Einladung an.

 

Zwei Sonderbusse fuhren auch dieses Jahr eine unterhaltsame «Tour de Maur», auf welcher man die Schönheiten und Besonderheiten der Gemeinde kennenlernen konnte. Beide Busse waren auch mit Vertretern des Gemeinderats und der Behörden besetzt. Die Tour endete nicht wie in anderen Jahren auf der Looren, man wollte die Gäste schliesslich nicht auf einer staubigen Baustelle empfangen. Für einmal war die Eventlocation der Bost Productions in Maur das Ziel.

Dort ist ja schon seit längerer Zeit alles im Stil von «Alice im Wunderland» wundersam dekoriert. Draussen, zu Füssen der grossen Märchenfigur mit Zylinder, gab es einen Apéro in einem hölzernen Pavillon, der einem lichten Wald nachempfunden ist. Im Pavillon hatten auch Vereine, Kirchen und Parteien bereits kleine Infostände aufgebaut, um sich den neuen Maurmern vorzustellen. Erstmals waren auch wir von der «Maurmer Post» mit einem Stand vor Ort. Wir sind zwar weder Verein, Kirche noch Partei, dachten uns aber, ein wenig «Dialog mit der Leserschaft» könne sicher nicht schaden. Im Austausch mit einigen Neu-Maurmern stellten wir dann erfreut fest: Man kennt die «Maurmer Post», wir werden von den Zuzügern offenbar auch gerne gelesen, wie manche uns nickend versicherten.

Draussen schien die Sonne, im Pavillon war es «tüppig» die Wärme staute sich, wohl mit ein Grund, dass nicht alle Neubürger den Weg zu den Info-Ständen schafften. Die anwesenden Repräsentanten an den Ständen hatten in der Folge nicht so viel zu tun wie vielleicht erhofft. Trotzdem herrschte unter den Ausstellern fröhliche Stimmung, wie bei einem Klassentreffen, man hatte sich auch untereinander viel zu erzählen. So oft kommt man in so einer Runde mit so vielen in der Gemeinde engagierten Personen ja auch nicht zusammen. Irgendwann rief Gemeindeschreiber Markus Gossweiler zum Lunch. Sein Nachfolger, Christoph Bless, war übrigens auch beim Anlass dabei und nutzte die Gelegenheit, an diesem Tag seinen künftigen Wirkungsort schon mal etwas näher kennenzulernen.

Das anschliessende Mittagessenfand im liebevoll dekorierten Workspace Studio Maur der Bost Productions statt,wo sich bei Salat, Lasagne und Dessert auch dank Anwesenheit vonGemeindepräsident Roland Humm und vielen Gemeinderatsmitgliedern spannendeGespräche entwickeln konnten.

 

Bildunterschrift:

Märchenhaft gedeckte Tische beim Mittagessen.              Bild: Dörte Welti

zurück - Druckversion