Einmal richtig Dampf ablassen!

Jährlich muss das Dampfschiff «Greif» eine Kesselprüfung bestehen
Von Dörte Welti

Jedes Jahr wird der Dampfkessel des Dampfschiffs «Greif» auf dem Greifensee einer Sicherheitsprüfung unterzogen. Ein Ereignis, das die Heizer, Maschinisten und Schiffsführer der «Stiftung zum Betrieb des Dampfschiffs Greif» immer wieder neu begeistert.

 

Heizer ist heute Jürg Nyffenegger, als Kapitän fungiert Ernst Lenherr. Der Inspektor heisst Beat Fischer und ist vom Schweizerischen Verein für technische Inspektionen angereist. Das Dampfschiff «Greif» ist das einzige prüfungspflichtige Dampfschiff in der Schweiz.

Die Prüfung: Das Schiff fährt auf den See, die Maschine wird runtergefahren und dann wird der Kessel so richtig hochgeheizt. Die Druckanzeige steigt und steigt an. Es gibt einen roten Strich an der Anzeige (bei 9,0 Bar), wenn dieser überschritten ist, muss sich ein Sicherheitsventil öffnen und den überschüssigen Druck über den Schonstein ablassen.

Nyffenegger gibt am Prüfungstag also alles, schaufelt die Kohle aus Wales (man partizipiert am Einkauf, den der Dampfbahnverein Zürich Oberland tätigt) in die Maschine, das in den Kessel gepumpte Seewasser wird heiss und heisser. Der Druck steigt – was passiert eigentlich, wenn sich das Ventil nicht öffnet? «Dann platzt der Kessel», erklärt der technische Verantwortliche Felix Kuhn trocken. Aber so weit kommt es nicht, das erlösende Schnaufen, das das Öffnen des Ventils anzeigt, ertönt. Und der Dampf zieht ordnungsgemäss über den Schornstein ab.

Die mitfahrenden Heizer, Maschinisten und Schiffsführer sind allesamt im Team der Stiftung, sie klatschen zufrieden, es gibt ein Gläschen Wein, um das Ereignis zu feiern (nicht für Lenherr und Nyffenegger, solange das Schiff fährt), und dann dampft das Boot ab nach Hause an die Schifflände Maur.

Fast ereignislos ging der Pflichttermin also vonstatten. Einzig Schiffshund Jari sorgte für «Hund über Bord», weil er vor lauter Übermut über die bestandene Kesselprüfung ins Wasser sprang. Mit einer Extrarunde wurde das vergnügte Tier wieder eingesammelt – ein Schwimmer par Excellence! Mann- und Tierschaft konnten vollzählig festen Boden unter den Füssen und Pfoten erreichen.


Bildunterschrift:

Der Druck steigt und steigt. Bis zum roten Strich gehts noch, dann muss sich das Sicherheitsventil des Kessels öffnen – sonst fliegt der Kessel in die Luft!          Bild: Dörte Welti

 

 


 

 
 

Auf dem Dampfschiff fahren

 

Das Dampfschiff «Greif» ist bis Mitte Oktober in Betrieb, Fahrzeiten und Events stehen auf dampfschiff-greif.ch. Das Schiff kann auch für private Zwecke gemietet werden.

 
 


Meldung druckenText versendenFenster schliessen