«Wir haben wenig zu verlieren»

Gründung der Grünliberalen Partei Maur-Egg
Von Annette Schär

Nach den Erfolgen bei den Kantonsratswahlen haben sich Maurmer und Egger Grünliberale ermutigt gefühlt, eine neue Ortssektion zu gründen. Letzte Woche fand die gut besuchte Gründungsversammlung statt.

 

«Wir waren unsicher: Gibt es heute einen halb leeren oder eher vollen Saal?», sagte Thomas Hügli zu Beginn – sichtlich erfreut darüber, dass doch rund 25 Personen zur Gründungsversammlung ins Restaurant Schifflände gekommen waren.

Die Dübendorfer Kantonsrätin Stefanie Huber (GLP) richtete dann einige Begrüssungsworte ans Plenum. Der Vorteil der GLP sei, dass man mal mit den Linken, mal auch mit den Bürgerlichen Koalitionen bilde. «Wir können unabhängig politisieren. Und müssen nicht auf historisch Gewachsenes Rücksicht nehmen. Wir haben wenig zu verlieren – und können so frische Ideen und neue Ansätze reinbringen. Das ist eine Stärke der GLP!» Der Rat der noch jungen, aber politisch recht erfahrenen Kantonsrätin an die Lokalpolitiker war fürsorglicher Natur: «Geht raus und bringt euch aktiv ein. So funktioniert Lokalpolitik. Schafft möglichst wenig Partei-Bürokratie und Strukturen. Ihr dürft nicht mit euch selbst beschäftigt sein. Sonst funktioniert es nicht!»

Das Co-Präsidium übernehmen künftig Thomas Hügli (Maur) und Urs Oetiker (Egg). Hügli führte dann auch sehr ruhig und souverän durch die Traktanden. Zwar ging es bei dieser Gründungsversammlung vorwiegend um Formales (wie etwa, die neuen Statuten durch die 13 Stimmberechtigten bestätigen zu lassen), und noch weniger um inhaltliche Fragen. Die Doppelsektion Maur-Egg, war zu erfahren, sehe ihre Themenschwerpunkte aber etwa dort, wo es beide Gemeinden betreffe: bei Naherholungsgebieten wie dem Greifensee oder Pfannenstiel, der Infrastruktur (Bus, Forchbahn), bei Einkaufsmöglichkeiten sowie kommunalen Themen (Begegnungsorte, Finanzen etc.).

Der Vorstand zeigte sich auch interessiert, progressive Kollaborationsformen auszuprobieren, u.a. inspiriert vom bereits bestehenden, nationalen «GLP Lab», dem «Denklabor für neue Formen der politischen Partizipation».

Man darf also gespannt sein auf den frischen Wind derneuen Ortspartei!

 

Bildunterschrift:

 

Kantonsrätin Stefanie Huber (ganz links) bei ihrerBegrüssungsrede.               Bild:Annette Schär

 

Kasten:

 

Der neue GLP-Vorstand in Stichworten

 

Dirk Lohmann: Hat Politologie und VWL studiert, ist heute in einer Rückversicherung tätig.

Petra Lohmann: Tierärztin, spezialisiert auf Amphibien & Reptilien. Im Vorstand des Natur- und Vogelschutzes Maur-Zumikon und Regionalgruppenleiterin Birdlife Greifensee.

Thomas Hügli: Seit bald vier Jahren im Vorstand der Bezirkspartei. Beruflich zuständig fürs Thema Nachhaltigkeit bei einer Versicherung, passionierter Vogelbeobachter.

Urs Oetiker: In Maur aufgewachsen, lebt heute in Egg. Lernte Mechaniker, studierte danach Maschinenbau, ist heute Pilot und dennoch «grün» eingestellt. Sein Traum: einmal ein energieautarkes Haus zu bauen.


Meldung druckenText versendenFenster schliessen