Warum in die Ferne schweifen...

10 Ideen für Daheimgebliebene
Von Dörte Welti sowie Stephanie Kamm, Christoph Lehmann, Annette Schär

Warum in die Ferne schweifen...

 

Was früher mit UHU-Ferien benannt wurde («Ums Huus Ume»),  heisst neuerdings «Staycation»: Die Ferien, die man zu Hause verbringt. Da, wo es doch am schönsten ist. Und klimafreundlich sind diese Ferien erst noch dazu!

Falls Sie also auch zu den Daheimgebliebenen gehören, haben wir Ihnen einige Vorschläge zusammengetragen, was man in Maur alles unternehmen könnte...

 

1) Blühende Blumen binden

Holen Sie sich die Farben des Sommers ins Haus. In Binz Richtung Benglen gibt es beispielsweise ein Feld, wo man Blumen selber schneiden kann. Auch in Binz selbst befindet sich ein kleines Feld und auch bei manchen Bauern in der Gemeinde – man muss einfach mal die kleinen Wege entlanggehen und schauen, wo die Hinweisschilder aktuell je nach Blütezeit stehen.

Für ein relativ kleines Budget (beim Kässeli das Bezahlen nicht vergessen!) bekommt man einen Arm voll Blumen, mit denen man das Zuhause drinnen oder den Balkon draussen in eine Sommerwiese verwandeln kann. Oder nehmen Sie leere Flaschen und füllen Sie sie mit einzelnen Sonnenblumen, das wirkt sonnig-elegant!

 

2) Maurmer Tobel und Wasserfälle erkunden

Maur hat einige Tobel mit Bächen und Wasserfällen, die es (mit etwas Phantasie) locker mit einer Karibikinsel aufnehmen können und an Hitzetagen auch die ersehnte Abkühlung bringen.

So etwa der Maurer Dorfbach: Er ist rund 3 km lang und entspringt im «Chridler» zwischen Aesch und Scheuren. Er fliesst durch das Trinertobel und nimmt wenig später den Aescherbach grosszügig auf. Danach kommt das geomorphologische Landschaftsschutzobjekt «Bachtobel» – hier hat es Wasserfälle bis zu einer Höhe von 12 Metern! Entweder man erhält die ersehnte Frische schon durch die kühle Tobelluft oder aber man stellt sich unter einen solchen Wasserfall und setzt sich in die darunter während Jahrtausenden ausgeformte Badewanne. Frisches Vergnügen ist garantiert!

 

3) Fitness auf dem Vitaparcours

Trimm dich fit! Mit diesem motivierenden Aufruf wurden schon in den 1970er-Jahren ganze Nationen dazu aufgerufen, sich mit Leibesübungen gesund und geschmeidig zu halten. Trimmpfad hiessen die ersten Exemplare, heute heissen diese gratis Outdoor-Fitnesscenter «Vitaparcours». Zwischen Süessblätz und Looren liegt etwa der Vitaparcours «Wassbergholz», dessen Weg in einer achtförmigen Schlaufe angelegt ist. Start wäre eigentlich oberhalb der Looren, aber man kann irgendwo einsteigen und dann den Doppelpfeilen in die richtige Richtung folgen.

15 Übungen auf 2,8 km Länge, gebaut und unterhalten von der Gemeinde Maur. Eine tolle Strecke mit 30 m Höhenunterschied (nicht ganz barrierefrei, es gibt eine Passage mit Treppe, ortskundige Rollende können die aber umgehen), die wirklich jeder grosse und kleine Maurmer schaffen kann.

Einige Stationen haben einen Brunnen – besser ist jedoch, Wasser dabei zu haben.

www.zurichvitaparcours.ch

 

4) Maurmer Menu kochen mit Zutaten vom Hofladen

In den Hofläden unserer Gemeinde lässt es sich vorzüglich einkaufen. Warum nicht für Gäste ein ausgesuchtes original Maurmer Menu kochen?

 

Eine Auswahl:

Hofladen Familie Bachofen im Unterdorf Maur – mit u.a. Äpfeln, Birnen und anderen Früchten, Süssmost, Schnaps, Kartoffeln, Eiern, Bienenhonig.

Bachofen-obst.ch

 

Bergerhof in der Wannwis mit u.a. frischem Gemüse, div. Früchten, Gonfi, Sirup, Sugo, am Samstag jeweils selbstgemachten Zöpfen, Broten oder Wähen

www.bergerhof.ch/laedeli.html

 

Hofladen Müllerhof in der Hell mit Rindfleisch oder Schweinefleisch (Entrecotes, Filet, Hackfleisch, Geschnetzeltes oder ­Plätzli…)

www.muellerbeef.ch

Viele Maurmer Bauern schreiben ihr aktuelles Angebot auch an der Strasse mit Schildern aus. Vorbeischauen lohnt sich!

 

5) Beeren sammeln und Gonfi machen

Wer jetzt die am dichtesten bewachsenen Brombeerhecken sichtet und sich merkt, kann in ein paar Tagen mit einem Eimer los und schon mal leckere Gonfi planen. Es sieht nach wirklich vielen Brombeeren in diesem Jahr aus – wer zuerst kommt, pflückt zuerst! Aber nur für den Eigenbedarf, so das Waldgesetz!

 

6) In Ruhe lesen

Man nehme ein Buch, das man schon lange lesen wollte, und leihe es sich von den Bibliotheken in Maur aus. Oder man bediene sich per Zufallsprinzip am offenen Buchregal im Zentrum von Binz (da liegen echte Trouvaillen, sogar in Englisch, Französisch, Polnisch, Portgiesisch...!).

Dann suche man sich ein Bänklein, entweder aufs Gratwohl oder mithilfe der Bänklikarte, die es beim Verschönerungsverein Maur auf der Homepage gibt. Idealerweise nimmt man eines in höheren Lagen, da weht manchmal ein leichter erfrischender Wind. Handy muss man nicht ausschalten, weil man dort sowieso keinen Empfang hat... Ein Picknick mitnehmen – entweder von zuhause oder beim Weber in der Milchhütte liebevoll zusammengesucht mit leckerem Brot, Käse und Wurst, Wasser/Wein nicht vergessen – und dann mache man es sich gemütlich. Eine echter Genuss für Leib und Seele!

vvmaur.ch /bibliothek-maur.ch

 

7) Stand-up-Paddeln und Yoga

Gleiten Sie über den Greifensee und geniessen Sie die Erhabenheit des Sees. Verbinden Sie Stand-up-Paddeln sogar mal mit Yoga!

 

Miete von SUP:

Strandbad Maur, Badanstaltstrasse 19, 8124 Maur, Tel. 076 280 66 99

www.supgreifensee.ch

SUP Yoga:

Gesundheitstherapie, Nadja Bachmann, 8118 Pfaffhausen, Tel. 043 541 16 38

www.gesundheitstherapie.ch

8) Eine unvergessliche Fahrt auf dem Dampfschiff Greif

Lassen Sie sich entführen in die Zeit der Dampfschiffe – der Greif ist das älteste und einzige mit Kohle befeuerte Dampfschiff mit Schraubenantrieb, welches heute noch in der öffentlichen Personenschifffahrt der Schweiz verkehrt. Es fährt an Sonn- und Feiertagen noch bis zum 6. Oktober, Platzzahl limitiert

www.dampfschiff-greif.ch

 

9) Apéro im Hotel Wassberg

Fahren (oder wandern) Sie auf 699 Meter über Meer ins Hotel Wassberg. Auf der Terrasse fühlt man sich vollends in den Ferien angekommen und dabei lässt sich bei einem Apéro herrlich die Aussicht geniessen.

Hotel Wassberg, Wassbergstrasse 62, 8127 Forch, Tel. 043 366 20 40

www.hotel-wassberg.ch

 

10) Und nicht zuletzt: Der Faulenzerabend vor dem Fernseher

Auch das Faulenzen soll zelebriert werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem «Couchpotato»-Abend mit Pizza vor dem TV?

Maur hat ja auch einen vorzüglichen Lieferservice! Kaum bestellt, klingelt es schon an der Tür. Diverse Pizzen mit unterschiedlichen Belägen hat es im Angebot, sie schmecken wirklich gut – unbedingt ausprobieren.

www.doerfli-maur.ch

 

 

Bildunterschriften


Farben des Sommers.                  Bild: Dörte Welti

Frische Tobelluft.        Bild: Dörte Welti

Mal abhängen.           Bild: Dörte Welti

Maurmer Essen.         Bild: Dörte Welti

Früchte der Natur.      Bild: Dörte Welti

Anregende Lektüre.     Bild: Dörte Welti

Entspannung auf dem See.           Bild: zVg


Meldung druckenText versendenFenster schliessen